www.hospizinitiative-eutin.de / 7.3: 2022 > 2022 – 25 Jahre Hospizinitiative Eutin
.

2022 – 25 Jahre Hospizinitiative Eutin

Mit vielen Gästen konnten wir den 25. Geburtstag angemessen feien. Kernthemen waren natürlich „Sterben und Tod", aber es gelang mit unserem Programm, diese ernsten Themen auf verschiedenste Weise aufzugreifen.

Auftakt war am Samstag, dem 10. September in der Kreisbibliothek ein Death-Slam-. Wettbewerb und der Eröffnung der Karikaturen-Ausstellung. Außerdem lud die Hospizinitiative alle Gäste zu einem kleinen Imbiss vor der Bibliothek ein.

Musikalisch rundete die Klezmergruppe der Kreismusikschule unter der Leitung von József Balogh den Nachmittag stimmungsvoll ab.

"Death Slam" ist ein Poetry Slam, zu dem ein Moderator sowie vier professionelle Slam Poetinnen und Poeten sich mit dem Thema "Tod und Leben" beschäftigen. Die Autorinnen und Autoren maßen sich im Wettstreit. Das Publikum selbst war die Jury.

In der Kreisbibliothek traten an: Michel Kühn aus Kiel, Björn Högsdal aus Kiel, Slam, Monika Mertens aus Hamburg und Stefan Schwarck, Stammautor der Kieler Lesebühne „Irgendwas mit Möwen".
Als Moderator, auch mit einem eigenen Beitrag, agierte Simeon Buß, Landesmeister Bremen/Niedersachsen. Er schaffte es sofort, das interessierte Geburtstags-Publikum neugierig zu machen.
Jeder der Poeten hatte einen Death-Slam-Text und einen neutralen Text vorbereitet.
Als Preis hatte die Hospizinitiative mit Augenzwinkern eine goldfarbene Sichel vorbereitet.
Gewinner wurde Michael Kühn, er wurde also zum „Michel mit der Sichel".

Kombiniert wurde der Wettbewerb mit der Eröffnung der Karikaturenausstellung: „Sie hat mir der Himmel geschickt" der Hospizakademie Bamberg, die den Themenkreis Tod und Sterben auf humorvoll-nachdenkliche Weise beleuchtet. Mit wohl kaum einem anderen Medium als der Karikatur gelingt es, auf derart plakative Weise den Betrachter zu erreichen.
Die Ausstellung wurde vom ersten bis zum letzten Tag sehr gut besucht, viele Besucherinnen und Besucher kauften auch gern den Katalog.

karikatur

Die Ausstellung wurde mit einer stimmungsvollen Finissage am Donnerstag, dem 27. Oktober beendet.

Am Donnerstag, 15. September referierte in der Kreisbibliothek im Rahmen der Reihe der Eutiner Hospizgespräche in der Kreisbibliothek Claudia Wollenberg, Lübeck, zum Thema „Kriegskinder – Wenn der Krieg Spuren hinterlässt". Zu dieser auch sehr gut besuchten Veranstaltung gibt es einen gesonderten Bericht.

Am Dienstag, 4. Oktober, fand dann in Kooperation mit der Michaelis-Kirche eine weitere Veranstaltung statt. Der Pantomime Christoph Gilsbach bot mit seinem Programm „Das Leben – eine lebendige Begegnung mit dem Tod" weitere Möglichkeiten, sich mit Leben und Sterben auseinander zu setzen.

Detlev Seibler

Powered by Papoo 2016
135340 Besucher